Cabin Fever – The New Outbreak

Metadaten
Titel Cabin Fever
Original Titel Cabin Fever
Regisseur Travis Zariwny
Laufzeit
Zertifikation -
Starttermin 20 Oktober 2017

Cabin Fever - The New Outbreak

Cabin Fever - The New Outbreak
6

Wertung

6/10

    Pro

    • gute Effekte
    • bessere Optik

    Contra

    • keine neuen Ideen
    • schwache Dialoge
    cabin_fever_reboot

    copyright Tiberius FIlm

    Story: Fünf Freunde mieten sich über das Wochenende eine abgelegene Hütte im Wald. Um dort einfach mal für ein paar Tage Party zu machen. Schnell verwandelt sich der Trip in einen absoluten Albtraum. Als alle bemerken, das sie von einem schrecklichen Virus befallen sind, welcher alle Freunde nach und nach vergammeln lässt. Schnell muss eine Lösung her. Verzweifelt suchen sie die Hilfe bei den Einheimischen, die mit der Situation völlig überfordert sind und auf ihre brutale Art lösen wollen.

    Kritik: Es ist sicher eins der schnellsten Remakes überhaupt. Gerade einmal 14 Jahre nachdem Eli Roth mit Cabin Fever an den Start ging, kommt nun mit Cabin Fever – The New Outbreak das Remake des Films. Zum einen stellt sich, wie eigentlich immer, die Frage, ob man ein Remake wirklich braucht, aber zum anderen gab es im Originalfilm durchaus Dinge, die man besser machen kann. Leider lässt das Remake diese Chance in weiten Teilen ungenutzt.

    Zu Beginn folgt erst einmal der typische Standardaufbau. Die verlassene Waldhütte, absolut kein Handyempfang und Einheimische, die keine Lust auf Touristen haben. Auch bei der Charakterauswahl bekommen wir stereotype Personen, die sich zwischen harter Sportsmann, tollpatschiger Nerd und sexuell aktiven Frauen bewegen. Verstörend wirkt vor allem die Polizei, dein Freund und Helfer. Diese taucht in einigen Szenen auf, flirtet mit allen Protagonisten und verschwindet auch schnell wieder. Bürgerhilfe sieht garantiert anders aus.

    Komischerweise macht das Remake gar nicht so viel anders als das Original. Lediglich die Optik kommt etwas wertiger daher, was angesichts des deutlich höheren Budgets allerdings auch so zu erwarten ist. Die Hütte sieht ansprechender aus und die teilweise handgemachten, blutigen Effekte überzeugen.

    Wer hier aber eine Orgie an blutigen Szenen erwartet, der irrt. Klar gibt es hin und wieder einige Szenen, die widerlich bis ekelhaft sind. Insgesamt wird dabei aber keine Steigerung im Vergleich zum Original erreicht..

    Zudem kommt das Schauspiel in einigen Passagen viel zu kurz. Das liegt vor allem daran, dass wir uns bei den Dialogen zum Teil auf Porno-Niveau bewegen und man sich in einigen Szenen als Zuschauer fragen muss, ob der Film einen an der Nase herumführen will. Selbiger Kritikpunkt wurde schon beim Original deutlich. Unverständlich warum man die Dialoge für das Remake nicht grundlegend überarbeitet hat.

    Fazit: Unterm Strich ist die das Remake für Kenner des Originals eine kleine Enttäuschung. Es liegt schlicht das gleiche, dezent modernisierte Drehbuch zu Grunde ohne wirklich neue Ideen zu liefern. Dennoch ist Cabin Fever – The New Outbreak insbesondere dann ein guter Horrorfilm, wenn man das Original nicht kennt. Die Effekte sind gut, das Tempo recht hoch und die Optik überzeugend. Wer also bisher mit Cabin Fever noch keine Berührungspunkte hatte, der sollte sich die Neuinterpretation nicht entgehen lassen.