RUPTURE – Noomi Rapace im Folterkeller





rupture

Bevor die Gorehounds gierig in die Hände klatschen: In Rupture wird gefoltert und gequält, allerdings bezieht man sich hier mehr auf die Urängste des Menschen, statt auf blutige Gewalt.

In Rupture wird die alleinerziehende Mutter Renee von einer geheimen Organisation entführt und in eine versteckte Einrichtung verschleppt. Dort wird an Renee und vielen weiteren Opfern ungewöhnliche Experimente vollzogen. Dabei wird klar, dass die bestialischen Foltermethoden nur einer bestimmten Sache dienen sollen.

Inszeniert wurde Rupture von Steven Shainberg, welcher vor rund 14 Jahren mit der Comedy-Romanze Secretary im Fokus stand. Vor der Kamera sehen wir Noomi Rapace (Prometheus), Peter Stormare (The Big Lebowski) und Kerry Bishe (Fargo).

Leider gibt es zu Rupture noch keinen deutschen Starttermin, allerdings feiert der Folterfilm am 4. November 2016 in Großbritannien seine Kinopremiere.