James Brown, ein Werwolf und Everly macht Krach

Und wieder ist es Sonntag und wieder ist eine Woche zu Ende. Zeit um kurz zurück zu schauen und natürlich auch nach vorne. In der Woche gab es bei uns wieder vier neue Filmkritiken zu lesen.

In Everly überzeugte uns Salma Hayek als sexy Actionheldin, die es mit jeder Menge Waffengewalt so richtig krachen lässt. Zu dem Film haben wir uns auch das hübsche Steelbook genauer angesehen und für euch bewertet.

Nicht mehr ganz so frisch ist der Streifen Sex Tape mit Cameron Diaz und Jason Segel, der nichts wirklich besonderes darstellt und somit eher weniger zu empfehlen ist. Insbesondere das ultra-nervige Apple-Productplacement ging uns tierisch auf den Keks.

Noch etwas schwächer fiel unsere Kritik zum Werwolfhorror Late Phases aus. Hier konnten uns neben der schwachen Inszenierung, vor allem die Effekte wenig überzeugen. Eine Enttäuschung.

Wesentlich unterhaltsamer war das sochon Get On Up, der das Leben von James Brown eindrucksvoll verfilmt. Hier brilliert, neben der natürlich grandiosen Musik, der Hauptdarsteller Chadwick Boseman.

Weitere redaktionelle Artikel in dieser Woche waren unser kurzer Rückblick auf den Ursprung des Terminator, die besten Filme von Tom Hanks und unsere Top 5 der besten Filmsongs. Außerdem haben wir uns auch das Steelbook zum Original Poltergeist aus dem Jahre 1982 angeschaut.

So das war was war und nun noch ein kurzer Ausblick auf das was kommt. Diese Woche steht natürlich ganz im Zeichen von Terminator: Genisys, zu dem wir am Dienstag unsere Kritik für euch bringen werden. Außerdem gibt es noch eine Kritik zur Musiksatire Frank, die Mitte August in den deutschen Kinos startet.